Energie einsparen und effizienter nutzen

Effizient mit Strom, Wärme und Kraftstoff umzugehen spart Geld, erhöht die Versorgungssicherheit und schützt das Klima. Deutschland muss einen Großteil seiner Energieträger importieren. Von rund 50 Prozent in den 1970er-Jahren ist der Importanteil des gesamten Energiebedarfs auf heute rund 70 Prozent angestiegen . Die Energieeffizienz ist daher zusammen mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien die tragende Säule der Energiewende.

Was Deutschland einsparen will

Einsparziele für Primärenergieverbrauch gegenüber 2008

Die Wirtschaft wächst, der Energieverbrauch sinkt

Entwicklung von Bruttoinlandprodukt und Primärenergieverbrauch

Das Bewusstsein für einen effizienten Umgang mit Energie ist in Deutschland über Jahrzehnte gewachsen. Ein wichtiger Auslöser war die erste weltweite Ölkrise im Jahr 1973. Sie führte den Deutschen ihre Abhängigkeit von fossilen Ressourcen vor Augen. Als eine Konsequenz startete die damalige Bundesregierung eine Informationskampagne zum Energiesparen und erließ ein Tempolimit auf Autobahnen. Seitdem sind viele weitere Gesetze verabschiedet und Maßnahmen zur Energieeffizienz erfolgreich umgesetzt worden. Sie zeichnen sich durch drei Elemente aus: gezielte Förderung, Information und Beratung sowie verbindliche Vorgaben zur Senkung des Energieverbrauchs.

Jede nicht gebrauchte Kilowattstunde ist die allerbeste.

Angela Merkel, Bundeskanzlerin

Die Strategie zeigt Erfolg: Deutschlands Energiebedarf ist seit 1990 gesunken, sein Bruttoinlandsprodukt dagegen deutlich gestiegen. So kommt die deutsche Industrie mit mehr als zehn Prozent weniger Energie aus, hat ihre Wirtschaftsleistung aber verdoppelt . Private Haushalte und Unternehmen können dank technischer Fortschritte effizienter mit Energie umgehen. Moderne Haushaltsgeräte verbrauchen bis zu 75 Prozent weniger Strom als vergleichbare Geräte vor 15 Jahren . Außerdem spart es schon Energie, tägliche Gewohnheiten zu verändern. Landesweit sind deshalb Zehntausende Energieberater unterwegs, um Mietern, Hauseigentümern oder Unternehmern mit Energie-Checks Einsparmöglichkeiten aufzuzeigen und über die staatlichen Förderprogramme zu informieren.

Energieproduktivität deutlich gesteigert

Mit einem Gigajoule wird soviel erwirtschaftet

Alle Mitgliedstaaten der Europäischen Union haben sich darauf verständigt, ihren Primärenergieverbrauch bis 2020 um 20 Prozent und bis 2030 um mindestens 27 Prozent zu reduzieren . Deutschland hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 ebenfalls 20 Prozent weniger Primärenergie zu verbrauchen und deshalb mit dem Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz vom Dezember 2014 seine Aktivitäten verstärkt. Mit gezielten Maßnahmen für private Haushalte, Industrie und Gewerbe wie im Verkehr soll der Energieverbrauch bis 2020 jährlich um 1,5 Prozent sinken.